Ambulante Rehabilition im REHAzentrum Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg

Das Ziel einer medizinischen Rehabilitation besteht darin, eine erheblich gefährdete oder bereits geminderte Erwerbsfähigkeit wesentlich zu bessern oder wiederherzustellen, zumindest aber eine Verschlechterung abzuwenden.

In unserem Rehazentrum in Berlin-Kreuzberg stehen einerseits die Prävention der Ausbildung orthopädischer Krankheitsbilder und andererseits die (Nach)-Behandlung von Patienten mit verschiedenen orthopädischen und unfallchirurgischen Erkrankungen und Funktionsstörungen im Vordergrund. Zur Rehabilitation gehören bei uns zudem die Diagnostik sowie die Aufklärung und Information zur jeweiligen Erkrankung und den beeinträchtigten Funktionen.

Wir bieten jedem Patienten ein ganzheitliches und individuell abgestimmtes Therapieangebot

Nach umfangreicher Untersuchung und unter fachärztlicher Aufsicht entwickeln wir für Sie ein multimodales Therapiekonzept zur funktionellen Wiederherstellung. Damit möchten unsere Ärzte und Therapeuten erreichen, dass Sie Ihren gewohnten Tätigkeiten in Beruf und Alltag schon möglichst bald wieder nachgehen können.

Unser Leistungsspektrum umfasst die Prävention und Nachbehandlung z. B. bei:

  • Chronischen und akuten Rückenschmerzen der gesamten Wirbelsäule
  • Prothesenversorgung aller Gelenke
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Beschwerden bei Polyarthrose (Gelenkschmerzen)
  • Frakturen am gesamten Skelettsystem

 

Vielfältige Behandlungsmethoden


Die Behandlung im Rahmen der Reha durch unsere Ärzte und Therapeuten kann unter anderem folgendem Elemente enthalten:

  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Ergotherapie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Rückenschule
  • Ernährungstherapie
  • Sozialberatung
  • Psychologie
  • und vieles mehr

 

Ambulante Behandlung

Die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erfolgen in unserem Rehazentrum ganztägig und dauern üblicherweise 15 Behandlungstage über jeweils 6 Stunden. Der große Vorteil der ambulanten Behandlungen: Als Patient können Sie in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Damit gelingt Ihnen die Verbindung zwischen Therapie und Alltag einfacher. Auch bei Betreuungsaufgaben vor Ort (z.B. schulpflichtige Kinder oder Pflege von Angehörigen) kann so parallel zur Reha realisiert werden.

Im Laufe der Rehabilitation passen wir den Therapieplan und die Behandlung entsprechend Ihrer persönlichen und medizinischen Ziele sowie Ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit an.

Nach Ihrer Reha können Sie bei uns auch eine Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA) in Anspruch nehmen.

Antrag für Reha stellen

Wenn Sie einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation ausfüllen bzw. stellen, dürfen Sie nach dem Sozialrecht grundsätzlich einen Wunsch äußern, wo die Maßnahme durchgeführt werden soll. Geben Sie hier gerne unser Rehazentrum an.

Sollten die notwendigen sozialrechtlichen Voraussetzungen zur Kostenübernahme der DRV nicht gegeben sein, können auch die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen als Kostenträger fungieren. Bei Berufserkrankungen oder Arbeitsunfällen sind die Berufsgenossenschaften / Unfallkasse Ihre Ansprechpartner.


Verständliche Beratung und persönliche Begleitung durch unsere Experten

Sind Sie unsicher, ob eine Rehabilitation für Sie sinnvoll ist oder wie Sie eine Reha beantragen können?

Unsere Fachärzte und Fachärztinnen für Orthopädie & Unfallchirurgie sowie für physikalische und rehabilitative Medizin beraten Sie im Rahmen unserer Reha-Sprechstunde gerne persönlich.

Wir unterstützen und begleiten Sie bei der Antragsstellung sowie im Antragsverfahren und geben Ihnen gerne Auskunft zu allen Themen der medizinischen Rehabilitation.

Ebenso können wir Sie bei Ablehnungsbescheiden sowie über Ihr Recht auf Mitbestimmung bei der Auswahl der passenden Rehaeinrichtung beraten.

Die Beratung im Rahmen der Reha-Sprechstunde ist natürlich kostenfrei.
Vereinbaren Sie gerne individuell einen Termin zu unseren Öffnungszeiten. Wir freuen uns auf Sie!


Für weitere Informationen oder Fragestellungen zum Ablauf, wenden Sie sich bitte an die Deutsche Rentenversicherung (DRV), Ihre Berufsgenossenschaft (BG), Ihre Krankenkasse oder an unsere Rezeption. Unsere Kollegin Ilze Done hilft Ihnen gerne weiter.